Erfolgreich bloggen: Grundwissen und erste Schritte

Wie Sie mit einem Blog Punkte sammeln, zeigen wir Ihnen in unserer Artikelreihe ‚Erfolgfreich bloggen‘ in fünf Teilen.

  • Grundwissen und erste Schritte
  • Ausdrucksstarke Artikel schreiben
  • Promotion
  • Fachblogs
  • Corporate Blogs

Bevor es losgeht, klären wir die Frage: Was genau ist ein Blog überhaupt und wie unterscheiden sich Blogartikel von anderen Online-Texten?

Das Kunstwort ‚Blog‘ entstand aus den Wörtern ‚Web‘ und ‚Logbuch‘ und ist ursprünglich die Bezeichnung für ein öffentliches Tagebuch im Internet. Heute dient ein Blog dem Austausch – von Informationen, Gedanken, Erlebnissen, Ideen.

Er zeichnet sich in der Regel durch seine persönliche, zwanglose Note aus: Der Autor schreibt aus der Ich-Perspektive, lässt seine Meinung und Erfahrung mit einfließen. Für Fach- und Unternehmensblogs gibt es besondere Regeln, auf die wir hier später eingehen.

Grundsätzlich gilt: Ein erfolgreicher Blog bringt Mehrwert für den Leser, ist einzigartig und auf eine Nische spezialisiert.

Erfolgreich bloggen: Grundwissen und erste Schritte

Legen Sie sich zunächst ein Konzept für Ihren Blog zurecht, bevor Sie beginnen zu schreiben.

  1. Geben Sie Ihrem Blog einen Namen

Die Auswahl eines griffigen Blognamens ist ein wesentlicher erster Schritt. Insbesondere bei Fachblogs kommunizieren Sie damit auf den ersten Blick, worüber Sie bloggen. Persönliche Blogs bieten mehr Freiheit: name it as you like. Achten Sie grundsätzlich darauf, sich durch die Benennung thematisch nicht zu sehr einzuschränken. Den Blognamen als Domain zu verwenden, bringt einen großen Vorteil: Ihre Leser können Sie leicht finden.

  1. Entscheiden Sie sich für ein Thema

Möchten Sie sich auf ein bestimmtes Thema festlegen? Falls ja: Begeistert es Sie, kennen Sie sich gut damit aus und bietet es auf Dauer genug Schreibstoff? Ist es individuell und noch nicht mehrfach vertreten? Und – wenn das Ihre Absicht ist – lässt sich damit tatsächlich Geld verdienen?

  1. Sammeln Sie Ideen für potenzielle Artikel zu Ihrem Thema

Was würden Sie selbst gerne zum Thema lesen und was könnte Ihre Leser interessieren? Schauen Sie sich ähnliche Blogs an, beantworten Sie Leserfragen oder erstellen Sie Mindmaps[1] zu den Teilbereichen Ihres Themas, um auf neue Ideen zu stoßen. Schon Ihre ersten Artikel sollten qualitativ überzeugen und eine klare Richtung einschlagen. Eine gute Möglichkeit, erste Leser zu binden, ist beispielsweise eine gut konzipierte Artikelreihe.

  1. Schaffen Sie ein Alleinstellungsmerkmal

Weltweit gibt es mehrere hundert Millionen Blogs, und täglich werden neue ins Leben gerufen. Entsprechend wichtig ist es, sich durch Branding[2] und Design abzuheben.

Ein individuelles Logo, Layout und ein prägnanter Blogname mit Slogan sorgen für Wiedererkennungswert. Die konsequente Verwendung bestimmter Schriftarten und Farbschemata erzeugt ein geschlossenes Gesamtbild.

Achten Sie auf ein übersichtliches Layout, das den Fokus auf den Inhalt legt und auch auf Mobilgeräten richtig dargestellt wird.

  1. Bringen Sie Abwechslung in Ihren Blog

Mit einer innovativen Herangehensweise oder speziellen Features können Sie aus der Masse herausstechen. Woran fehlt es bei ähnlichen Blogs noch? Was würden Sie sich als Leser wünschen? Abwechselnde Formate wie Interviews, Artikelreihen, Listen oder Video- und Audiodateien sowie zum Download bereitgestellte Materialien ziehen besonders viele Leser an.

Thema und Konzept Ihres Blogs stehen fest. Damit Sie langfristig erfolgreich Ihren Blog führen, haben wir noch fünf weitere Tipps für Sie:

  1. Recht

Jeder öffentliche Blog muss eine Datenschutzerklärung und ein Impressum mit Kontaktdaten beinhalten. Beachten Sie außerdem bei der Verwendung von fremden Bildern die Urheberrechte und vermeiden Sie Markenrechtsverletzungen bei der Erstellung der Domain. Wenn Sie durch Werbung Geld mit Ihrem Blog verdienen möchten, informieren Sie sich –   z.  B. bei Ihrer örtlichen IHK – zum Thema Gewerbegründung.

  1. Sicherheit

Es gibt eine Auswahl an Plugins[3], die vor Hackern und Malware[4] schützen. Wählen Sie außerdem ein komplexes Passwort und führen Sie regelmäßig Back-ups durch, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

  1. Optimierung

Haben Sie die ersten Monate hinter sich gebracht und Stammleser gewonnen, gilt weiterhin: Optimieren Sie Ihren Blog ständig weiter. Änderungen verleihen Ihrem Blog Lebendigkeit – seien es neue Features, Themen oder das Layout.

  1. Leserfeedback

Auf keinen Fall ignorieren! Rückmeldungen in Form von Kommentaren oder Umfrageergebnissen sind wichtige Hinweise für Sie, woran Sie noch arbeiten können, was sich die Leser wünschen und was sie begeistert. Blogs leben von der Diskussion – nutzen Sie die Kommentare, um mit Ihren Lesern zu interagieren.

  1. Ausdauer

Um langfristig erfolgreich zu bloggen, brauchen Sie Durchhaltevermögen, Motivation und eine gute Zeiteinteilung. Rechnen Sie damit, dass es normalerweise mehrere Monate dauert, bis der Blog wirklich Besucher anzieht. Wichtig ist also: Bleiben Sie dran, veröffentlichen Sie regelmäßig Artikel und optimieren Sie Ihren Blog – so werden Sie Stammleser gewinnen. Setzen Sie sich Teilziele und planen Sie (inhaltlich), was Sie im nächsten Monat/Jahr erreichen möchten.

Im nächsten Artikel ‚Erfolgreich bloggen: Ausdrucksstarke Artikel schreiben‘ geben wir Ihnen Tipps, wie Sie spannend und zielgerichtet formulieren.

[1] Mindmap: Eine schriftliche Technik, bei der man ausgehend von einem zentralen Begriff Unterkategorien in einem Schaubild erfasst. So verschafft man sich einen Überblick über Gedanken, entwickelt Ideen und entdeckt neue Themen.

[2] Branding: Kommt aus dem Englischen: ‚Brand‘ = Marke. ‚Branding‘ ist also der Vorgang, ein Unternehmen (oder einen Blog) zu einer Marke zu machen – inklusive Slogan, Logo und einem individuellen Image.

[3] Plugin: Erweiterung, die (oft kostenlos) installiert werden kann und verschiedenste Funktionen bietet. Plugins erstellen Grafiken oder Umfragen, schließen Sicherheitslücken, führen Back-ups durch, suchen passende Schlüsselwörter …

[4] Malware: Schädliche Programme wie Viren oder Trojaner, die den Computer beim Surfen und Downloaden von Dateien infizieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.