30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte – Teil 2

Den ersten Teil verpasst? „30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte – Teil 1″

  1. Erzählen Sie Geschichten

Auch wenn Sie sich kurz fassen, vergessen Sie nicht: Menschen lieben Geschichten. Das ist bei Werbetexten nicht anders. Wann immer es möglich ist, bauen Sie eine kleine Geschichte in Ihren Text ein.

Was hat das Produkt für Sie selbst oder jemand anderen getan? Welche positiven Ergebnisse auch immer jemand mit Ihrem Produkt erzielt hat, erzählen Sie es in Form einer Geschichte. Aber machen Sie keinen Roman daraus. Ein bis zwei Absätze genügen völlig. Die Fantasie Ihres Lesers wird so angeregt. Er kann sich selbst in die Lage versetzen und sieht das Ergebnis förmlich vor Augen.

Außerdem erzeugen Geschichten Glaubwürdigkeit. Natürlich nur, wenn sie nicht an den Haaren herbeigezogen sind. Also erzählen Sie keine Märchen, sondern die Wahrheit.

  1. Bleiben Sie glaubhaft

Jedes Unternehmen nimmt gerne für sich in Anspruch, innovative Produkte, kompetente Mitarbeiter, moderne Techniken und attraktive Preise zu haben. Gehen Sie mit Adjektiven sorgsam um. Ein Satz wie Alle unsere Mitarbeiter haben MBA ist viel überzeugender als Wir verfügen über kompetente und professionelle Mitarbeiter. Wenn der Zirkusclown in die Manege ruft Ich bin lustig, lacht noch lange niemand im Publikum. Schreiben Sie nicht Wir sind günstig!, machen Sie objektive Preisvergleiche, die Sie als Preisbrecher profilieren. Nennen Sie Auszeichnungen, wenn Sie Qualität vermitteln möchten.

Beweisen Sie Ihrem Leser, dass Sie die Wahrheit sagen. Versichern Sie ihm, dass er mit Ihrem Produkt auch tatsächlich die gewünschten Resultate erzielt.

Wie machen Sie das? Indem Sie zufriedene Kunden sprechen lassen. Sogenannte Testimonials, also Meinungen zufriedener Kunden, sorgen immer für Glaubwürdigkeit. Bitten Sie Kunden, die Ihr Produkt bereits gekauft haben, um eine ehrliche Meinung. Haben Sie ein gutes Produkt, werden Ihnen das die Leute auch gerne bestätigen. Lassen Sie diese Testimonials in Ihren Werbetext einfließen.

Aber Achtung! Auch wenn die Versuchung groß ist – erfinden Sie niemals Testimonials! Das ist erstens nicht erlaubt und zweitens werden es Ihre Kunden merken.

  1. Schreiben Sie bildhaft

Menschen denken besser und leichter in Bildern. Da wir jedoch häufig komplexe Informationen vermitteln müssen, geht das nicht ohne Text.

Arbeiten Sie deshalb so viel und so oft es geht mit Wortbildern.

Denn mit wortbilderreichen Werbetexten erobern Sie die Köpfe der Leser. Mit einer bildhaften Sprache, Beispielen, Analogien, Vergleichen und konkreten Fakten entsprechen Sie am besten dem analogen Denken. Die Leser haben weniger Mühe, Ihren Text zu lesen, verstehen ihn besser, können sich mehr darunter vorstellen (sich ein Bild davon machen) und werden auch gefühlsmäßig besser angesprochen.

  1. Sprechen Sie kein Spanisch

Vermeiden Sie Fremdwörter und Fachbegriffe in Ihren Texten. Ausnahme: Sie können sicher davon ausgehen, dass Ihre Zielgruppe diese versteht, z. B. wenn Sie in einem bestimmten Fachbereich tätig sind. Sind Fremdwörter nicht zu umgehen, erklären Sie diese im Zweifelsfall mit einfachen Worten – vielleicht in einer kleinen Info-Box, die Ihren Text sogar auflockern kann.

Fast die Hälfte der Sätze in der ‚Bild‘ haben vier Wörter und weniger. Laut DPA liegt die Grenze der Verständlichkeit eines Satzes bei neun Wörtern. Wählen Sie, wo immer möglich, das kürzere Wort. Schreiben Sie nicht über die Grundproblematik oder den Problemkomplex oder gar über den eigentlichen Problembereich. Schreiben Sie über das Problem.

  1. Beantworten Sie Fragen

Stellen Sie sich vor, welche Fragen ein potenzieller Kunde zu Ihrem Angebot haben könnte, und beantworten Sie diese, noch bevor er Sie stellt.

Schreiben Sie sich dazu eine Liste mit allen Fragen, die Ihnen in den Sinn kommen. Bauen Sie sie geschickt in Ihren Werbetext ein und geben Sie die entsprechende Antwort.

Welche Einwände könnte Ihr Kunde haben? Versuchen Sie auch solche Einwände im Vorfeld auszuräumen. Ihr Leser muss sich sicher fühlen, dass er die richtige Entscheidung trifft, wenn er Ihr Angebot annimmt.

  1. Verblüffen Sie Ihren Leser

Bauen Sie in Ihren Text, wenn möglich, überraschende Daten, Fakten und Zahlen ein, die Ihr Leser vielleicht noch nicht kennt. Das könnten z. B. neueste, noch kaum bekannte Forschungsergebnisse sein, die mit Ihrem Produkt zu tun haben.

Recherchieren Sie gründlich alles, was mit dem Thema Ihres Produktes zu tun hat. Bauen Sie immer wieder solche ‚Golden Nuggets‘ in Ihren Text ein. Diese Technik steigert Ihre Glaubwürdigkeit. Der Leser lässt sich gerne davon überzeugen, dass Sie sich auf dem Gebiet auskennen.

  1. Versuchen Sie nicht, witzig zu sein

Humor hat in einem Werbetext nichts verloren. Also versuchen Sie nicht, um jeden Preis witzig zu sein oder Ihren Leser zum Lachen zu bringen.

Ihr Leser beschäftigt sich mit Ihrem Text/Ihrer Seite, weil er Informationen sucht oder ein Problem lösen will. Nicht um unterhalten zu werden.

Also, schreiben Sie sachlich und seriös. Aber nicht trocken und langweilig. Ihr Text sollte die Begeisterung, die Sie selbst für Ihr Produkt empfinden, widerspiegeln.

  1. Schreiben Sie mit Begeisterung, ohne dabei zu übertreiben

Lassen Sie Ihre Begeisterung auf den Leser überspringen. Aber preisen Sie Ihr Angebot nicht mit allen möglichen Superlativen an. Gehen Sie mit Phrasen wie das Unglaublichste, das Neueste, das Tollste oder ähnlich sparsam um.

Ihr Leser merkt es, wenn Sie zu sehr übertreiben. Natürlich stellen Sie Ihr Produkt im besten Licht dar. Aber bleiben Sie dabei auf dem Boden. Drücken Sie Ihre Begeisterung in ganz ’normalen‘, beschreibenden Worten aus.

  1. Schreiben Sie für Menschen, nicht für Suchmaschinen

Es gibt Seiten, die mit Keywords so vollgestopft sind, dass der eigentliche Sinn des Textes nur erahnt werden kann. Hier versuchen besonders clevere Suchmaschinen-Optimierer, auf die vordersten Plätze von Google zu kommen.

Es ist natürlich wichtig, dass Sie in Ihren Text die wichtigsten Suchbegriffe Ihrer potenziellen Kunden einbauen.Vor allem in der Headline und im Einstieg sind die wichtigsten Keywords sinnvoll untergebracht. Aber übertreiben Sie es nicht. Ihr Text muss vor allem flüssig zu lesen sein und den Leser in seinen Bann ziehen.

  1. Versüßen Sie Ihr Angebot

Geben Sie Ihrem Kunden nach Möglichkeit einen kostenlosen Bonus dazu. Schenken Sie ihm etwas. Ihr Kunde sollte auf jeden Fall das Gefühl haben, dass er bei Ihnen einen viel höheren Wert erhält, als er eigentlich bezahlt. Eine bewährte Methode ist auch, den Preis zu rechtfertigen, indem Sie Ihr Produkt mit ähnlichen Produkten vergleichen, die wesentlich teurer sind. Seien Sie kreativ und überlegen Sie, wie Sie Ihrem Kunden einen Mehrwert anbieten können.

  1. Erzeugen Sie Dringlichkeit

Oft passiert es, dass ein Besucher Ihr Angebot zwar interessant findet, sich aber nicht sofort entscheiden will. Er denkt sich, er muss es sich noch mal überlegen … Aber dann ist es schon zu spät! Deshalb ist es wichtig, Ihren Leser aufzufordern, sofort zu handeln. Wie machen Sie das? Dazu können Sie verschiedene Techniken einsetzen:

  • Begrenzen Sie Ihr Angebot zeitlich. Sagen Sie Ihrem Leser klar und deutlich, dass dieses Angebot nur für die nächsten 24 Stunden gilt.
  • Reduzieren Sie Ihren Preis. Sagen Sie ihm, wenn er sofort kauft, bekommt er einen Preisnachlass von 20 Prozent oder mehr.
  • Begrenzen Sie die Stückzahl. Sagen Sie ihm, dass dieser Vorzugspreis nur für die ersten 50 Besteller gilt. Danach wird der Preis auf den regulären Preis angehoben.
  • Begrenzen Sie Ihr Bonusangebot. Sagen Sie ihm, dass lediglich die ersten 50 Besteller Ihr Produkt oder den Zusatzwert gratis erhalten.

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, Dringlichkeit zu erzeugen. Überlegen Sie sich die für Ihr Angebot beste Methode.

Lesen Sie noch mehr Tipps in Teil 3 unserer Reihe „30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte – Teil 3

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *