30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte – Teil 1

Wie Sie erfolgreiche Werbetexte schreiben? In unserer Artikel-Serie „30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte“ verraten wir es Ihnen! Hier die ersten Tipps:

  1. Kennen Sie Ihren Kunden

Die Menschen sind alle Egozentriker. Ihr Produkt und Ihr Unternehmen mögen spannend sein, den Leser interessiert allerdings einzig und allein, was er davon hat.

Schreiben Sie deshalb nicht darüber, wie gut Ihr Produkt ist, sondern was es Gutes für Ihren Kunden bewirkt!

Stellen Sie sich beim Schreiben jemanden vor, der Ihren Text lesen wird. Versetzen Sie sich in ihn hinein und überlegen Sie sich, wie Sie eine Reaktion hervorrufen.

Denken Sie also nicht aus der Sicht Ihres Produktes oder Ihres Unternehmens, sondern mit dem Kopf und Bauch Ihrer Zielgruppe. Und stellen Sie sich vor dem Schreiben die Fragen:

Wer ist die Zielgruppe? Wie denkt sie? Wie fühlt sie? Was hat sie für Ziele und Wünsche? Welche Vorbehalte, Vorlieben und Vorurteile? Welche Argumente ziehen hier am meisten und was interessiert gar nicht?

Das sind entscheidende Fragen, für die Ihr Werbetext die Antworten liefern soll. Sie brauchen das Interesse Ihrer Zielgruppe, um die Leser von Ihrem Angebot, Ihren Produkten und Ihrem Unternehmen zu überzeugen. Ob Direktwerbung, Broschüre oder Anschreiben: Werbetexte sind auch immer Verkaufstexte!

Sie müssen wissen, wem Sie Ihr Angebot verkaufen wollen. Daher ist der erste Schritt, BEVOR Sie mit dem Schreiben beginnen, herauszufinden, wer Ihr Wunschkunde ist.

Die wichtigsten Kriterien bei der Zielgruppenanalyse sind:

    • Alter
    • Geschlecht
    • Familienverhältnisse (Single, verheiratet, geschieden usw.)
    • Beruf
    • Einkommen
    • Sozialer Stand
    • Interessen, Hobbys, Freizeitaktivitäten
    • Probleme, Sorgen, Ängste, Wünsche usw.

Recherchieren Sie selbst oder lassen Sie sich von Ihrem Kunden diese Informationen liefern. Je besser Sie Ihren potenziellen Kunden kennen, desto leichter ist es, ihn zu erreichen.

  1. Schreiben Sie zielorientiert

Was wollen Sie mit Ihrem Text, Ihrer Broschüre, Ihrer Homepage erreichen? Wollen Sie direkt ein Produkt verkaufen? Wollen Sie Teilnehmer für Ihre Seminare werben? Oder Ihren Besucher dazu bringen, sich in Ihren Newsletter einzutragen?

Schreiben Sie immer mit dem Ziel vor Augen. Was wollen Sie von Ihrem Besucher? Behalten Sie dieses Ziel im Fokus und geben Sie dem Leser keine Möglichkeit, sich ablenken zu lassen.

  1. Verkaufen Sie Ihrem Besucher kein Produkt, sondern den Nutzen oder die Lösung eines Problems

Sagen Sie dem Leser ganz konkret, was Sie für Ihn tun können und was er davon hat. Die Menschen suchen im Internet nach Informationen, Antworten auf ihre Fragen, Lösungen für ihre Probleme.

Machen Sie ihm ein unwiderstehliches Versprechen. Dass er mit Ihrer Hilfe erfolgreich wird. Dass das Produkt ihn glücklich macht. Dass sein Leben besser wird.
Und erzählen Sie ihm immer wieder, was er von Ihrem Angebot hat.

Übertreiben Sie damit allerdings nicht! Ihr Angebot muss halten, was Sie versprechen. Im Idealfall geben Sie Ihrem Kunden sogar mehr, als er erwartet.

  1. Stellen Sie Vorteile in den Vordergrund, nicht Eigenschaften

Menschen kaufen, weil sie sich einen Vorteil von dem angebotenen Produkt erhoffen. Sie entscheiden sich nicht für Ihr Angebot, weil es so schön bunt ist. Was zählt, sind einzig und allein die Vorteile, die Ihr potenzieller Kunde von Ihrem Angebot hat. Deshalb ist es wichtig, dass Sie so viele Vorteile in Ihren Verkaufstext einbauen wie nur möglich.

Bevor Sie also mit dem Schreiben beginnen: Setzen Sie sich hin und listen Sie ALLE Vorteile auf, die Ihr Angebot für den Kunden hat.

  1. USP (Unique Selling Proposition): Beschreiben Sie die Einzigartigkeit Ihres Angebots

Wie unterscheiden Sie sich von Ihren Mitwettbewerbern? Was macht Ihr Produkt besser, wertvoller, und warum sollte ein Besucher gerade bei Ihnen kaufen?

Sie müssen eine USP (Unique Selling Proposition), also ein Alleinstellungsmerkmal, entwickeln. Im Idealfall ist es Ihr Produkt selbst, das dem Käufer eine bisher noch nicht da gewesene Lösung eines Problems bietet.

Vielleicht sind Sie preiswerter, schneller, gründlicher als Ihre Mitbewerber? Oder Sie bieten eine einzigartige Garantie an? Überlegen Sie: Was macht Ihr Angebot so besonders?

  1. Sprechen Sie die Gefühle und Sinne Ihrer Kunden an

Menschen kaufen meist aus emotionalen Gründen, nicht aus rationalen. Sprechen Sie die Gefühle Ihres Lesers an. Warum soll er Ihr Produkt kaufen?

Emotionen wie Angst, Gier, Eitelkeit, Stolz, Verzweiflung, Hoffnung, Glück usw. sind sehr starke Kaufauslöser. Erzeugen Sie so viele Emotionen wie möglich.

Malen Sie Bilder im Kopf Ihres Kunden. Er muss sehen, wie Ihr Angebot sein Leben bereichert, verbessert oder ihm eine Angst nimmt.

Das „Spiel“ mit Emotionen hat sehr viel mit Verkaufspsychologie zu tun. Die richtigen Emotionen zur richtigen Zeit bei Ihrem Leser anzusprechen, ist eine äußerst wirksame Technik, um das Verlangen nach Ihrem Produkt/Ihrer Lösung zu steigern.

  1. Sprechen Sie mit Ihrem Leser

Wenn Sie einen Werbetext schreiben, stellen Sie sich immer Ihren Wunschkunden vor. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen ihm gegenüber und erzählen ihm von all den wunderbaren Vorteilen Ihres Produktes.

Genauso schreiben Sie Ihren Text. Als ob Sie mit einem guten Freund sprechen. Verwenden Sie eine lebhafte, bildliche Sprache. Kurz gesagt – schreiben Sie so, wie Sie sprechen.

Beim Werbetexten geht es nicht darum, einen Literaturpreis zu gewinnen, sondern einzig und allein darum, Vertrauen zu Ihrem Leser aufzubauen. Er muss das Gefühl haben, dass hier jemand zu ihm spricht, der ihn versteht und der nur das Beste für ihn will.

Verwenden Sie so oft wie möglich die direkten Anreden Sie oder Du anstatt mit wir oder ich zu formulieren.

Sprechen Sie die Sprache Ihres Kunden. Hier hilft es wieder, Ihre Zielgruppe zu kennen und Ihren Sprachstil entsprechend anzupassen: Wollen Sie Akademiker, Handwerker oder Jugendliche erreichen?

  1. Verleihen Sie Ihrem Text Leichtigkeit

Machen Sie es Ihrem Leser so leicht wie möglich, Ihren Text aufzunehmen. Kein Mensch kämpft sich gerne durch (seitenlange) Texte ohne Gliederung.

Reduzieren Sie Ihre Texte auf das Wesentliche. Streichen Sie unwichtige Details oder geben Sie Ihrem Leser die Möglichkeit, detaillierte Infos an anderer Stelle nachzulesen. Ein Hinweis, vielleicht ein weiterführender Link auf Ihre Homepage, erspart Ihnen lange Erklärungen.

In der Kürze liegt die Würze: Formulieren Sie Ihre Texte mit kurzen und prägnanten Sätzen! Diese sollten jeweils nicht länger als 15 Wörter sein. Komplizierte Schachtel- oder Nebensätze machen einen Text unverständlich und sind zudem anstrengend zu lesen. Je kürzer Sie texten, desto besser!

Wenn Sie viel zu sagen haben, müssen alle Fakten und Argumente so präsentiert werden, dass das Interesse des Lesers erhalten bleibt.

Lesen Sie weitere Tipps „30 Tipps für erfolgreiche Werbetexte – Teil 2

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *